1 PUBLIC RELATIONS, Surfboard

Starboard ist Windsurf Ausrüster bei den Olympischen Spielen 2024

15. Januar 2020

Nachdem Starboard 2019 zum 13. Mal den Konstrukteurs-Titel der professionellen Windsurfer Vereinigung PWA errang, kann das Entwicklerteam rund um Mastermind Svein Rasmussen jetzt einen neuen, bemerkenswerten Erfolg feiern: Im November fiel auf der Jahreshauptversammlung von World Sailing die Entscheidung, ab Olympia 2024 im Windsurfen auf Foil zu setzen. Damit folgt der vom IOC anerkannte Verband dem Vorschlag von Starboard, dessen Windsurf Ausrüstung iQFoil samt Board, Segel und Foil überzeugte. Ab Frühjahr 2020 ist das Package bereits im deutschen Handel verfügbar.

20 Mitglieder aus 18 Nationen der Arbeitsgruppe von World Sailing testeten im September 2019 am Gardasee fünf verschiedene Vorschläge für das olympische Windsurfen. Am Ende setzte sich die Innovation des Starboard R&D Teams durch und machte das Rennen: Das iQFoil Package ermöglicht Race Performance bei 5 bis 35 Knoten, was den Sport schon bei leichtem Wind schneller und für Zuschauer interessanter macht. Auch Aspekte wie die leichte Transportmöglichkeit, Optionen für Damen, Herren und den Nachwuchs sowie das Nachhaltigkeitsprogramm von Starboard spielten eine Rolle bei der Entscheidung für das Olympiaboard.

Svein Rasmussen, Gründer von Starboard:

„Wir sind sehr stolz, dass nach den ausgiebigen Tests unser iQFoil offiziell von der Windsurfer Evaluation Working Party von World Sailing für Paris 2024 empfohlen wurde. Da ich in L.A. 1984 bei den ersten Olympischen Spielen im Windsurfen gestartet bin, freut es mich besonders, 40 Jahre später die Entwicklung von Foil Windsurfing für die Olympischen Spiele 2024 unterstützen zu können. Thank you for giving windsurfing a new start!”

Details zum Material:
Das Olympiaboard iQFoil 95 für Damen und Herren in Carbon Reflex Bauweise bietet mit 220 x 95 cm und 196 Liter maximale Upwind/Downwind Performance. Wird es sehr windig, kann auch eine Finne montiert werden, womit auch bei Bedingungen über 25 Knoten faire Wettkämpfe ausgetragen werden können. Das iQFoil Board 95 wird auchin der preisbewussten Starlite Bauweise angeboten, um so Junioren und Vereinen einen günstigen Einstieg in das Olympische Windsurfen anbieten zu können. Extra große “Cutaways” im Unterwasserschiff und der spezielle Shape lassen das Board bereits bei leichtesten Winden abheben. Beim Foilen bringen das breitere Heck und die kürzere Nose mehr Kontrolle in der Flugphase.

Das schon von der PWA ausgezeichnete Starboard Race Foil wird mit einer 95cm und einer 115 cm langen Fuselage geliefert, um somit unterschiedlichen Fahrer-Gewichten gerecht zu werden. Das erlaubt spannende Race Formate wie GPS, Point-to-point oder Marathon Rennen bei verschiedenen Windbedingungen.

Beim Segel fiel die Wahl auf das spezielle Foilsegel Severne HyperGlide mit 9,0m² für Herren sowie 8,0m² für Damen und Jugend.

Für jedes verkaufte Board wird der Ausgleich für den CO2-Verbrauch und das Plastikmaterial geschaffen. Sogar noch mehr, konkret: Pro Board werden so viele Mangroven gepflanzt, dass 100 Mal mehr Emissionen absorbiert werden als die Produktion hervorbringt (Stichwort climate positive – aktuell hat Starboard 350.000 Bäume gepflanzt) und bei dem Starboard Plastic Offset Program sammelt das Team pro verkauftem iFoil Board 2.2 kg Müll an Stränden.

Infos:
 www.star-board-windsurfing.de/ifoil/
windsurf.star-board.com/ifoil-a-new-era-of-olympic-windsurfing/

You Might Also Like